Rezept-Wettbewerb

Wickelt so manchen um den Finger: Tagliatelle con salsiccia al finocchio e bietola.

Ich hingegen bin unbestechlich. Als Jurymitglied zumindest, aber trotzdem zu beeindrucken, wenn man mir ein verführerisches Pastarezept unter die Nase hält.

Delinat sucht in einem Wettbewerb das beste Pastarezept zum Bonarossa, einem feurigen Sizilianer, der neu beim Bio-Weinhändler versandbereit steht. Ich hab ihn getestet, und er ist ein exzellenter „Pastabegleiter“.

Rezepte können bis zum 30. September hochgeladen werden. Als Preis winkt unter anderem eine Führung im Delinat-Institut inkl. Reise und Übernachtung.

Buona fortuna!

Ach so, das Rezept der Tagliatelle?

Ganz einfach, eine gute sizilianische Fenchelsalsiccia und Zwiebeln anbraten, etwas kleingeschnittenen Mangold dazu, frische oder eingekochte Tomaten dazugeben, reichlich Olivenöl dazugiessen und zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.

Unter die bissfest gekochten Tagliatelle mengen, mit Freunden und einem Glas Bonarossa auf Dolce Vita anstossen, fertig.


12 Kommentare zu Rezept-Wettbewerb

  1. susanne am 14. September 2011 at 18:35:

    hah, avanti popolo, sachich da nur!

    -
  2. Susann am 15. September 2011 at 06:38:

    Hört sich interessant an! Danke für den Tip!

    -
  3. katha am 15. September 2011 at 10:52:

    belieben zu scherzen, herr nachbar! im selben satz „Ganz einfach“ und „gute sizilanische Fenchelsalsiccia“ zu verwenden, zeugt von grenzenloser (weil nachbarschaft) arroganz und herabschauen auf die bemitleidenswerten ostösterreicherinnen, die so was „ganz einfach“ nicht bekommen. mist.

    -
  4. jürg am 15. September 2011 at 11:34:

    . . . und jetzt neu in 3D! fantastisches foto, tolles rezept, mmhhhhhh

    -
  5. Lijbosz Nek am 15. September 2011 at 12:37:

    Eine kurze Frage, da ich doch gerade erst begonnen habe zu kochen: schneide ich die „gute sizilianische Fenchelsalsiccia“ klein und drücke ich das Brät portionsweise in die Pfanne?

    -
  6. Claudio am 15. September 2011 at 14:09:

    Und viva la Mamma, Susanne! Du führst bestimmt Verführerisches im Schilde, Susann. Koketterie, liebe Katha, kennst mich doch. Wobei ich das nicht glauben kann, da isst die halbe Welt am liebsten Italienisch und du bekommst in WIEN keine Fenchelsalsiccia? Seids ihr solche Protektionisten? Merci, jürg, darfst du dir so einen Teller bei deiner Rennerei überhaupt noch erlauben? Gegenfrage, Lijbosz, woher bekommst du “gute sizilianische Fenchelsalsiccia” (s. Katha)? Und, nein, nicht ausdrücken, sonst hast du Hackfleisch. Kleinschneiden genügt. Gutes Gelingen!

    -
  7. katha am 15. September 2011 at 14:54:

    nur weil die halbe welt italienisch isst (oder zu essen glaubt), heißt das noch lange nicht, dass sie GUT italienisch isst. mein schweinefleisch“dealer“ (genau der, über den im moment bei mir eine kulinarische notiz samt elendslanger diskussion zu lesen ist), macht zwar super bratwürste, aber keine salsiccia. sollte mal mit ihm ein ernstes wörtchen reden 😉

    -
  8. jürg am 15. September 2011 at 15:32:

    oh ja claudio! das ist doch nach langen läufen und 1’500 verbrannten kalorien genau das richtige um die leeren depots wieder aufzufüllen!!

    -
  9. Lijbosz Nek am 15. September 2011 at 19:16:

    Danke, Claudio. Über das Beschaffen von Zutaten hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht; hier oben, im hanseatisch-protestantischen Norden wird es wohl schwer werden…

    -
  10. Antonio di Stoccarda am 23. September 2011 at 10:30:

    Salsiccia gibt es mittlerweile überall!!!!
    Garantiert!

    -
  11. short term rental london am 28. September 2011 at 11:20:

    The recipe is for the perfect tagliatelle for me, combination of all my favourite ingredients

    -
  12. Fettucine alla Chitarra al Nero d’Avola. Jahrgangsnudeln 2006 « lamiacucina am 30. September 2011 at 04:02:

    […] kommerziellen Wettbewerben nehme ich nicht teil. Selbst wenn die Jury aus Food-Koryphäen wie Claudio, Astrid, Herr Paulsen und anderen besteht. Aber zu einem privaten Pastateller angeregt hat mich der […]

    -

Kommentieren


Handcrafted by kubus media.