Es war nur so eine Idee. Zu den Schnitzelbroten würde sie bestimmt gut passen. Eine süss-scharfe BBQ Sauce.

Ich hab dann nicht mal Bilder davon gemacht, wie die gut 30 Jungs zwischen 8 und 12 am exklusiven Bubentag auf dem Robinsonspielplatz fingerleckend um den Grill standen und zufrieden kauten.

Ein Anblick, der einen zufrieden macht, wie selten etwas.

Blöd nur, dass ich nicht mal notiert habe, wie und womit ich die Sauce gemacht habe. (Vielleicht mache ich aber auch nur gerne ein Geheimnis darum.)

Gestartet habe ich mit klein gewürfeltem Ingwer, roten Tropea-Zwiebeln und Senfkörnern, die ich ganz behutsam in wenig kaltgepresstem Rapsöl angeschwitzt habe. Dann habe ich in etwa dazugegeben: 4 Esslöffel braunen Zucker, einen guten Schuss roten Balsamico, passierte Tomaten, japanische Sojasauce und schwarze Sojasauce, von dem rauchigen Pimentón-Pulver, aber auch Peproncino, ein Loorbeerblatt, ein paar Telly-Cherry-Pfefferkörner und erst zum Schluss frischen, klein gewürfelten Knoblauch. Dann vielleicht noch was, aber was?

Das Ganze dann gut 30 Minuten zu einem dicken Sirup einkochen. Wow! Also das Leben macht ja schon Spass mit Demiglace, aber so eine selbstgemachte BBQ Sauce ist schon auch eine Wucht. Ich hab sie in eine dieser Ketchupflaschen eingefüllt. Da hält sie sich gekühlt ein paar Wochen – theoretisch.

In Wirklichkeit ist sie ruck-zuck weg. Man kann sie nämlich nicht nur kalt zu Grillfleisch, Frikadellen oder herzhaften Sandwiches geniessen, sondern auch zum Kochen verwenden. Zum Beispiel wenn man Spare-Ribs macht. Yay!

Also wenn es diese Sauce irgendwo zu kaufen gäbe, ich würde sie euch ganz fest und uneingeschränkt ans Herz legen!


8 Kommentare zu Ich meine ja nur: Why not BBQ Sauce?

  1. zorra am 28. Juli 2012 at 11:49:

    Etwas Säure fehlt, Essig oder Zitronensaft hast du sicher noch reingekippt. Stimmt’s?

    -
  2. Wilde Henne am 28. Juli 2012 at 19:15:

    Zorra, er hat ja Tomaten und Balsamico drin, vielleicht war das schon genug an Säure. Auf jeden Fall liest sich die Tunke saulecker. Und den Löffel auf dem letzten Bild täte ich gerne mal abschlecken 😉

    -
  3. Dirk Staudenmaier am 29. Juli 2012 at 12:51:

    Oh ja, das ist wohl eine Steigerung von Demiglace! Das wird definitiv nachgemacht, vielen Dank für diese leckere Anregung!

    -
  4. Claus am 31. Juli 2012 at 15:18:

    Sowatt geht nur ohne Rezept. Und jedesmal anders gut…

    -
  5. Elisabeth am 2. August 2012 at 07:23:

    Die Zutaten sind genau meine Wellenlänge- wird sofort ausprobiert!

    -
  6. Sebastian am 3. August 2012 at 16:30:

    Nochwas, aber was? –> Vielleicht Demiglace?
    😉

    -
  7. Elisabeth am 5. August 2012 at 09:25:

    ausprobiert- mit einem Spritzer Zitronensaft und einen Löffel Ingwersirup für ein bisschen Süße- GENIAL!

    -
  8. BASIC Gadgets: Ein Barbecue für Geeks – mit Grill-Ladegerät, USB-Fön, Nintendo-Handschuh, Balkon-Rost und Serien-Soße | BASIC thinking am 11. Mai 2013 at 12:10:

    […] ehrlich, wer schon einmal die Barbecue-Soße nach Claudios Anweisungen (Anonymekoche .net) ausprobiert hat, der wird sich nur schwerlich mit fertiger Supermarktchemie zufrieden geben. Einer […]

    -

Kommentieren


Handcrafted by kubus media.