Meyer Bars_s

Wenn dir jemand Meyer Zitronen gibt, mach Lemon Bars draus.

Was brauch ich Myrrhe, Gold und Weihrauch, wenn mir die liebe Katharina Meyer Zitronen schenkt. Die hocharomatische, sehr saftige Zitrone mit besonders milder Säure ist für Zitrus-Aficionados so etwas wie das goldene Ei.

Was das Besondere an Meyer Lemons ist? Zum Crash-Kurs hier entlang bitte: In Katharinas kulinarischen Schatzkammer esskultur.at findet sich alles was man darüber wissen muss und vor allem auch, was man am besten daraus macht.

Aus dieser Liste habe ich als Erstes die sehr unkomplizierten und schnell gemachten Lemon Bars von Foodbloggerin Küchenschabe zubereitet.

Nach einem sonntäglichen Festmenü mit einer unvergleichlich zarten englischen Salzwiesenlamm-Keule war das Dessert quasi der gustatorische Ritterschlag.

Zutaten für den Teig

  • 120 g Mehl
  • 60 g Kristallzucker
  • 1/2 TL Fleur de sel
  • 120 g klein gewürfelte Butter

Zutaten für die Füllung

  • 2 grosse Eier
  • 120 g Feiner Kristallzucker
  • 2 EL Mehl
  • 1 Prise Fleur de sel
  • Abrieb und Saft 1 Meyer-Zitrone

Butter, Zucker, Salz und Mehl mit den Händen mischen, bis der Teig krümelig ist. In Frischhaltefolie packen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine eckige Backform (ca. 26 x 20 cm) mit Backpapier ausschlagen. Teig gleichmässig etwa 1 cm hoch in die Backform drücken.

Ungefähr 20 Minuten blind backen, bis die Oberfläche hellbraun ist. Zur Seite stellen und etwa auskühlen lassen.

Meyer Blindbacken_s

Für die Füllung Eier, Zucker, Mehl und Salz schaumig rühren. Zitronenabrieb und Saft zufügen.

Auf den Teig giessen und 15 bis 18 Minuten backen bis die Oberfläche zu bräunen beginnt. Komplett auskühlen lassen. Mit Staubzucker bestreuen. In schmale Schnitten schneiden.

Meyer Backform_s

Der Teig ist perfekt – mürbe, saftig und mit einem knusprigen Boden. Die Füllung ist sehr aromatisch, super zitronig, fast schon parfümiert, mit einem Hauch Mandarine und irgendwie very british.

Die Balance zwischen Süsse und milder Säure ist vollkommen. Danke für das Rezept Küchenschabe – wird sofort ins Standardrepertoire aufgenommen. Sofern  ich denn wieder einmal Meyer Zitronen bekomme.

Meyer Bars close_s


6 Kommentare zu Selten delikat – Meyer Lemon Bars.

  1. Thea am 27. Oktober 2014 at 11:50:

    Katharina Meyer schenkt Zitronen. Süß…
    Ich scharre auch schon seit zwei Wochen in „meinem“ denn’s. Gottseidank lässt sich der Filialleiter immer von mir hinreißen, und so hat er ein waches Auge auf seine Bestell-/Lieferlisten. Alle wurde von ihm gebeten, bei Meyer-Lieferung sofort zwei Netze für mich beiseite zu legen. Sobald sie also auch in Berlin zu haben sind, wird das Rezept nachgebaut.

    -
  2. lieberlecker am 27. Oktober 2014 at 15:58:

    Ein Königreich – ein Königreich für den Lieferanten von Meyer Lemons in der Nähe von Zürich! Also wirklich, das kann doch nicht so schwierig sein 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    -
  3. Lisa am 2. November 2014 at 19:43:

    Die aus Sorrento sind erhältlich, wo aber – so frau keine spendable Frau Seiser kennt – wo also kaufe ich solche Zitronen – in der SCHWEIZ??? Caro Claudio, weisst du es?? Saluti Lisa

    -
  4. Claudio am 2. November 2014 at 22:52:

    Liebe Lisa, bei Marinello in Zürich findest du sicher welche.

    -
  5. Anonyme Köche » Blog Archive » Geniesser-Gang Bang am 16. Mai 2015 at 18:06:

    […] Caffè noch diese erfrischenden Lemon Bars. Liegt man nie falsch […]

    -
  6. (Meyer) Lemon Bars | lieberlecker am 24. Februar 2016 at 06:05:

    […] kein Wunder, ich habe sie schliesslich jahrelang bei der Küchenschabe bewundert und dann auch bei Claudio wiedergefunden. Na, wenn das keine Referenzen sind! […]

    -

Kommentieren


Handcrafted by kubus media.